2005-03-21

Pädagogische Woche auf Norderney

... oder: Kann mal jemand den Wind abstellen? Fünf Tage im Lippischen Landschulheim auf Norderney, das bedeutet Meer, Sand, Wind, Möwen - und am Ar*** der Welt zu sein. Die einzige Beschäftigung, die die Insel IMHO anbietet, ist stundenlanges Herumgelaufe. Aber das ist dann auch garnicht mal so schlecht, vor allem, wenn man über das passende technische Equipment verfügt. Die Nordsee direkt vor der Haustür ist schon irgendwie witzig. an der Nordseeküste der Leuchtturm - linksdrehend exteritoriales Lipperland Seemannsgarn von Pauli Leben unter dem Meer das wilde Landesinnere das Postboot ist gegen die Insel gebumst Jetzt sind erstmal Ferien, und Anfang April geht's dann richtig los. Dann beginnt der Ausbildungsunterricht in Steinheim, und ich werde zum ersten mal für längere Zeit auf Schüler losgelassen.

Kommentare:

neunzenur hat gesagt…

Wie jetzt, war das schon die erste Klassenfahrt?

Örn hat gesagt…

Nee, das war eine Veranstaltung des Studienseminars mit allen Referendaren/Referenadrinnen meines Jahrgangs und der Seminarleitung. Gearbeitet wurde aber kaum, und da die Mehrzahl der Teilnehmer ein paar Jahre jünger sind als ich, hatte das schon irgendwie was von Klassenfahrt...

arueter hat gesagt…

..das erinnert mich auch sehr an Klassenfahrten.. mit gaaanz viel Sand im Bett und ekligem roten Tee aus Blechkannen.....