2012-04-30

Nordfriesland 2012

Am vergangenen Samstag bin ich aus Nordfriesland wieder abgereist. Ursprünglich hatte ich geplant, 9 oder 10 Tage zu bleiben, aber es wurden zwei komplette Wochen. Das Wetter hätte an einigen Tagen besser sein können, aber an der Küste muss man nehmen was man bekommt.

Die ersten Eindrücke wurden in den folgenden Tagen noch bei weiten übertroffen. Zum einen war die schiere Menge an Tieren unglaublich. Hier fliegt ein Schwarm Weißwangengänse an der NABU-Station Schafberg auf dem Weg zur Hamburger Hallig vorbei:



Aber auch andere Arten, von denen man zu Hause bestenfalls wenige Exemplare sieht, traten in riesigen Schwärmen auf: Goldregenpfeifer



Eiderenten



Alpenstrandläufer



mehr Alpenstrandläufer, Knutts und Kiebitzregenpfeifer



Ich bin mehrmals mit Fähren nach Hooge und Amrum gefahren, und am späten Nachmittag konnte man riesige Schwärme aus tausenden von Limikolen über Langeneß fliegen sehen, die wabernde Wolken bildeten, die sich zusammenzogen, ausbreiteten, teilten und wieder vereinigten. Das sah fast so spektakulär aus wie die berühmten Starenschwärme in Rom.

Der zweite Aspekt war, dass man durch einige sehr gut platzierte Beobachtungshütten sehr nah an die Tiere herankam. Brachvögel kann man auch am Dümmer oder in Oppenwehe beobachten, aber wenn einer in wenigen Metern Abstand minutenlang nach Nahrung stochert und sich überhaupt nicht stören lässt, dann ist das ein unglaublich tolles Erlebnis:



Grünschenkel



Grünschenkel und Rotschenkel



Im Watt habe ich viel weniger Aufnahmen gemacht als ich eigentlich vorhatte, aber das Wetter und die Gezeiten haben nur an wenigen Tagen mitgespielt. Dort konnte man weitere Alpenstrandläufer aus der Nähe sehen:



Seeregenpfeifer



Hier nochmal das Seeregenpfeifer-Paar und ein Sandregenpfeifer. Interessant, wer hier wem hinterguckt...



Auf der Hallig Hooge war alles voll mit Ringelgänsen:



Leider konnte ich keine hellbäuchige Ringelgans entdecken, oder zumindest war ich mir nicht sicher. Dafür habe ich auf Hooge und auf Amrum jeweils eine beringte Ringelgans fotografieren können:



Die erste Gans ist 1996 in England beringt worden und seitdem viele Male dort und auf Hooge gesichtet worden. Die zweite Gans wurde 2004 im Sommerquartier auf der russischen Halbinsel Taimyr beringt und ist anschließend fast jährlich auf Amrum gesehen worden.

Ein weiteres tolles Motiv auf Hooge war ein Paar Mittelsäger, die unmittelbar vor mir vorbeischwammen:



Und das ist dann auch gleich der dritte Aspekt, der mich begeistert hat: Ich habe eine ganze Reihe von Arten zum ersten Mal überhaupt gesehen, oder zumindest zum ersten Mal sicher identifizieren können. So habe ich bisher zweimal gemeint, einen Wanderfalken gesehen zu haben. Aber bei diesem Exemplar, dass sich für ein paar Minuten direkt neben mein Auto gesetzt hatte, bestand kein Zweifel:



Ich hatte gehofft, Schwarzhalstaucher fotografieren zu können



aber ein Rothalstaucher war ein willkommener Bonus



Diese beiden Löffler flogen zwar in einiger Entfernung vorbei, aber ein brauchbares Foto ist trotzdem dabei 'rausgesprungen:



Und eine Nebelkrähe hatte ich vorher auch noch nie gesehen:



Viele Fotos taugen eigentlich nur als Belegfotos, weil das Wetter nicht mitspielte und das Licht nicht stimmte. Aber ein paar Fotos für die Galerie sind doch übriggeblieben:



Die komplette Auswahl aller Fotos gibt es bei Picasa.

Ich bin mit der Ausbeute vollauf zufrieden - aber es gibt noch genug Motive, um spätestens im nächsten Jahr wieder hinzufahren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wirklich schöne Fotos, ich habe mir erlaubt, einige davon bei birders-hf.de zu verlinken, die dort noch fehlten. Ich hoffe, das ist aus deiner Sicht ok.

Viele Grüße

Uwe

Örn hat gesagt…

Ich habe mal versucht, Deine EMail-Adresse zu raten. Bisher ist nichts gebounct :)

Im Prinzip habe ich nichts gegen die Verwendung der Fotos aus birders-hf.de, aber siehe die Details in der Mail.