2009-01-01

unter Wölfen

Den kalten aber sonnigen Silverstermorgen habe ich genutzt, den Neuzugängen im Tierpark Olderdissen einen Besuch abzustatten: Seit einigen Wochen sind im deutlich vergrößerten Wolfsgehege fünf Fähen untergebracht, die im letzten Frühjahr in Stendal zur Welt kamen. Zunächst wurden sie von den beiden "Altbewohnern", Maike und Ringo, getrennt gehalten, aber inzwischen ist die Verbindung zwischen dem alten und dem neuen Gehege geöffnet, und Maike hatte sich unter die Neuen gemischt. Die jungen Damen sind noch recht scheu und trauten sich nur sehr zaghaft an die ausgelegten Fleischstücke heran. Die fünf Schwestern brauchen übrigens noch Namen. Vorschläge kann man bis zum 23. Januar machen, weiteres steht in diesem NW-Artikel. Aber natürlich hat der Tierpark noch mehr zu bieten. Festangestellte ... ... und freie Mitarbeiter Ein Besuch lohnt sich immer.

Kommentare:

Sebastian hat gesagt…

Tolle Fotos :-)

Vor drei Jahren bin ich immer dort vorbei und durchgefahren auf dem Weg zur Hühnenburg auf dem Kamm... die Bisons kenn ich ganz gut. Ich wusste bis jetzt gar nicht, dass es überhaupt Wölfe in Olderdissen gibt. Werde mal die Augen aufhalten wenn ich wieder mal durchfahre, bin 2008 ja nur Straße gefahren.

Meine Wortbestätigung lautet "vivat". Na dann vivat zum neuen Jahr ;-)

Örn hat gesagt…

Die Wölfe wohnen ja auch in einer "Parallelstraße", da wirst Du sie beim Durchfahren des Tierparks nicht gesehen haben können.

Olderdissen kann natürlich nicht mit Zoos wie Münster, Osnabrück oder noch größeren Anlagen mithalten. Aber vielleicht gerade weil dort kaum Exoten gezeigt werden, sondern viele Tiere, die man im Prinzip hier auch in freier Wildbahn sehen könnte - wenn man nur die Augen aufhält - macht ihn so interessant. Ich "übe" immer an den Kolkraben, damit ich nicht irgendwann einen "echten" verpasse.

Naja, bis es wieder freilebende Wölfe im Teuto gibt, das wird wohl noch ein wenig dauern. Aber sooooo unwahrscheinlich ist es garnicht, dass das irgendwann passiert.