2006-07-18

Karten zum selberfalten

Normalerweise erfährt man ja bei MarcTV immer von den neusten Entwicklungen aus dem Hause Google. Aber Google Maps wurde dort bisher nicht erwähnt. Völlig zu unrecht, wie ich finde. Ich hatte ja bereits in den letzten beiden Beiträgen Google Maps in Anspruch genommen, um Tour-de-France-Etappen zu zeigen oder von meiner letzten Radtour zu berichten. Für letzteres hatte ich schon kurz auf die Google Maps API zurückgegriffen. Aber man kann damit noch viel mehr machen. Tour-Etappen "Deluxe" gibt's bei UBILabs, inklusive einem Live-Tracker einiger ausgewählter Fahrer. Und ich habe mir ein persönliches Roadbook zusammengestellt, um mir verschiedene Radtouren ansehen zu können, die ich in den letzten Jahren gemacht habe. Wie auch schon bei meinen anderen Experimenten könnte noch am Styling gearbeitet werden, aber als proof-of-concept finde ich das Ergebnis schon ganz brauchbar. Wirklich interessant ist eine relativ neue Funktion der API: Geocoding. Also Adresse 'rein, Koordinaten 'raus. Für irgendwelche privaten Zwecke wüsste ich zwar so spontan keine Anwendung, aber beruflich beschäftigt (um nicht zu sagen: quält) mich das Thema gerade. Deswegen hatte ich als erste Fingerübung auch dafür eine Applikation gebastelt - die nun wirklich keine usability aufweist, sondern ausschliesslich zum Kennenlernen der API und zur Evaluation der Geocodierung taugen sollte. Ich finde es schon recht erstaunlich, wie schnell man sich auch als Anfänger zumindest rudimentäre Anwendungen zusammenbasteln kann. Leider kommt man bei der ganzen Sache nicht an dem Thema "JavaScript" vorbei. Abgesehen von den (sicherlich berechtigten) Warnungen vor Sicherheitsrisiken, scheint die Kompatibiltät unter den Browsern hier nicht wirklich gut zu sein. Mehr oder weniger garantieren kann ich die Funktion meiner Beispiele nur bei Verwendung des Firefox. Und selbst das ist nicht sicher...

Kommentare:

mudd1 hat gesagt…

Hmm, wenn man die Google-Karte mit der unter http://www.letour.fr/2006/TDF/LIVE/fr/2000/parcours.html vergleicht, stellt man eine deutliche Unähnlichkeit im Detail fest. Insbesondere biegen sie auf dem Plan von letour.fr viel früher nach Westen ab. Das heißt ich reise entweder weit oder ich gucke es mir einfach nur in Paris an. Misstrauisch wurden wir, weil hier überhaupt keine Anstalten gemacht wurden, Autos das Parken zu verbieten oder ähnliches und auch jetzt noch nichts darauf hindeutet, dass da gleich Fahrradfahrer vorbeikommen könnten. Was wahrscheinlich daran liegt, dass sie es nicht tun :/ Schade, wäre lustig gewesen so kurz vor der Haustür. Hast du eine Ahnung, warum die Daten falsch waren, bzw. warum die Etappe geändert wurde?

Örn hat gesagt…

Warum es die Abweichung gibt weiss ich auch nicht - und ob die Strecke überhaupt nachträglich geändert wurde. Denn ich habe keine Ahnung, wie "meine" Rohdaten erstellt wurden. Also ob die Etappe von jemandem abgefahren wurden, oder ob die anhand der Streckenpläne zusammengeklickt wurden.

Aber zumindest sind auch andere darauf hereingefallen, z.B. der Liveticker von UBILabs. Vor allem meine ich, dass die Markierungen für die Fahrer der eingezeichneten Linie gefolgt sind. (Was aber dann eher die Vermutung zuläßt, dass da garkeine GPS-Koordinaten übermittelt werden, sondern bestenfalls die gefahrene Strecke. Suuuuuper....)

Den offiziellen Streckenverlauf kann man sich (naja, jetzt im Nachhinein) mit Google Earth gleich auf der Seite daneben ansehen.

Sorry für die Verwirrung. Im nächsten Jahr wird alles besser! Trotzdem warte ich gespannt auf Deinen Bericht - hoffentlich mit Bildern.

mudd1 hat gesagt…

Ja, das mit dem Ticker ist mir auch aufgefallen. Was bedeutet, dass da selbst bei korrektem Streckenverlauf ziemliche Ungenauigkeiten drin sein dürften.

Und Bericht kommt in Kürze, Bilder kannst du allerdings stecken.