2010-07-21

Ende der Durchsage

Am Samstag war ich mir noch nicht sicher, ob ich mir weitere Spiele der U-20 Frauenfußball-Weltmeisterschaft im Stadion ansehen werde. Eigentlich hatte sich die Frage im Laufe des Wochenendes geklärt: Am Montag habe ich mir Eintrittskarten für alle restlichen Spiele in Bielefeld gekauft.

Eben war ich beim Spiel "Japan gegen England", und habe wieder Fotos gemacht. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit werde ich von einem Schlipsträger der FIFA angesprochen, ob ich die Fotos für den privaten Gebrauch mache oder zu kommerziellen Zwecken. Vor allem aber monierte er, dass ich meine Kamera (die mit Teleobjektiv knapp drei Kilogramm wiegt) auf einem Einbein-Stativ befestigt hatte. Das wäre nicht erlaubt, und ich solle die Kamera doch bitte abmontieren. Prinzipiell kann ich zwar auch freihändig fotografieren, aber da mir der Sinn dieser Regelung vollkommen unklar ist, war mir die Lust auf weitere Fotos schlagartig vergangen.

Was mich am meisten aufregt ist, dass man auf solche Regelungen nicht vorher hingewiesen wird. Ich habe am Freitag fünf Stunden lang mit dieser Kombination fotografiert, ohne dass das jemand beanstandet hat. Beim Eintritt in's Stadion haben die Ordner die Kamera und das Stativ gesehen. Das ist genauso bescheuert wie die willkürliche Regelung, dass man keine 1-Liter-Flaschen mitnehmen darf.

Eigentlich gehe ich auch davon aus, dass sich die FIFA früher oder später wegen der veröffentlichten Fotos von den Freitags-Spielen meldet. Ich verdiene zwar keinen Cent an meinen Web-Seiten (ganz im Gegenteil, für meinen eigenen Server zahle ich jeden Monat), aber das ist ja egal. Auch wenn ich hier versuche, Werbung für eine Sportart zu machen, die noch viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, solange das nicht vom Verband abgesegnet ist, gehört das verboten.

Das zweite Spiel des Tages werde ich mir gleich gemütlich per Live-Stream von meinem Sofa ansehen. Das hat dann noch den Vorteil, dass ich mir nicht die dusseligen Kommentare irgendwelcher Möchtegern-Fans anhören muss, und Rauchverbot herrscht dann auch.

Ach ja, die Eintrittskarten sind jetzt natürlich über. Damit die 40 Euro nicht völlig in den Sand gesetzt sind:
  • Viertelfinale, Samstag, 24.7., 11:30 Uhr, Block H
  • Halbfinale, Donnerstag, 29.7., 18:30 Uhr, Block H
  • Spiel um Platz 3 und Finale, Sonntag, 1.8., 12:00 Uhr und 15:00 Uhr, Block J rechts
Bei Interesse bei mir melden.

    Kommentare:

    Sebastian hat gesagt…

    Ahem...

    ich hab mir bei der Bestellung im Internet die AGB durchgelesen die bei Betreten des Stadions gilt.

    Da steht drin - keine Fotos. Keine Videos. Kein Berichten über Ereignisse im Stadion. Ist alles verboten.

    Trotzdem hab ich heute meine Bluetooth-Tastatur dabei gehabt. Nur mein Handy hab ich im Auto vergessen *grummel* Hab dafür mehr Fotos gemacht.

    Das mit den 0,5 Liter Flaschen war schon bei der WM so. Das hatte ich zwar auch wieder vergessen (Jens Weinreich hat das in seinem Blog angesprochen) aber es geht da um Wurfgeschosse. Ich hatte heute auch 2x 0,5l mit beim Spiel USA gegen Südkorea. Bin grad erst nach Hause gekommen, muss mal sehen was die Fotos geworden sind. Ohne Stativ natürlich. Klar hab ich eins, aber ich bin durch meine Reise in die USA 2003 einiges gewohnt was Fotografieren in Sportstätten angeht. Und wegen der Hartplatzhelden.

    Die beste Option ist ein Presseausweis. Anders geht es eigentlich nicht. Deshalb hab ich bei der Bestellung auch sofort eine Mailadresse rausgesucht und gefragt, was ich an Kameras mitnehmen darf und ob und wie wenn ich bessere Fotos machen will ich eine Presseakkreditierung bekomme.

    Gab keine Antwort.

    Sebastian hat gesagt…

    Ist natürlich trotzdem schade, dass das so enden musste :-(

    Wir haben heute auch Leute neben uns gehabt, die Zigarillo geraucht haben. Diese Rücksichtslosigkeit war echt der Knüller sondergleichen. Dann hatten wir rechts neben uns noch eine Familie sitzen. Vater, Mutter so Mitte Ende 40, drei Jungs (höchstw. Sohn und zwei Freunde) so im Alter von 14 bis 15. Einer hatte ne Vuvuzela. Wir sind in der 20. Minute gekommen.

    In der 50. Minute habe ich ihm gesagt er soll jetzt damit aufhören, er wäre der Einzige der das macht und es würde mir tierisch auf den Sack gehen. Der Vater meinte dann er müsste mir sagen, wenn mir das nicht gefiele, solle ich doch gehen. Darauf meinte ich ich könne seinem Sohn die Tröte auch gerne quer in den Hals stecken wenn ihm das besser gefällt.

    Nerviger Weise kam dann keine 2 Minuten später eine Vuvuzela von weiter rechts im Block. Und ein US-Fan fing an "We are the US, the mighty mighty US" zu brüllen. Mit Bier in der Pfote. War wohl zu starker Stoff für einen Wasserbier gewohnten Amerikaner.

    Das hat jedenfalls den Papa dazu gebracht, fünf bis zehn Minuten seiner Frau zuzumurmeln, dass sein Sohn ja wohl nicht der Einzige wäre und ich solle mich ja nicht beschweren etc. pp. Der Junge hat dann noch ein halbes Dutzend Mal getrötet aber bei Leibe weniger als vorher.

    Das ist halt dieses typische Verhalten auf Veranstaltungen, wo den Leuten alles egal ist, ist ja eh kein "richtiger Sport". Das Einzige, was "richtig" ernst genommen wird, ist das Abdecken aller Werbung im Stadion, die Ausstaffierung aller Eingänge mit Fifa-Logos und das Wegnehmen von Wurfgeschossflaschen über 0,5 Liter, damit bloß alle Kinder verdursten und Hitzschlag bekommen. Wenigstens haben sie in dem Kabuff am Haupteingang die Flaschen gesammelt. Wer Durst hatte konnte wohl hinkommen um draus zu trinken, der ICE-Vorfall hat wohl sensibilisiert.

    Die Zöllnerin aus Hamm die mich an der Eckendorfer Straße beim Zoll immer abfertigt mit den Unterlagen die ich bringe ist Freiwillige bei irgendeinem Rettungsdienst. Die hat beim Halbfinale der WM beim Public Viewing in Hamm 50 bis 100 Kinder gehabt, die umgekippt sind. Die Ordner hatten denen die Getränke beim Einlass weggenommen. Selbst wenn die Kinder allein kamen mit Eistee-1,5l Tüte von Mama. Ab in den Müll. Körperverletzung ist sowas.

    Aber was wichtig ist ist halt die Verwertungsrechte. Das Recht am Bild. Es ist echt ein Witz hoch 5. Die scheiß Vuvuzelas lassen sie rein, es stehen gefühlte 300 Ordner rum und Security, aber keiner sorgt dafür, dass nicht geraucht wird. Christoph ist vor's Stadion gegangen und als er wieder rein kam meinte er auch nur das hätte er zuletzt vor 15 Jahren erlebt als die alte Alm noch stand. Eine Chuzpe dieser möchtegern-Fans es ist zum kotzen.

    Schade dass wir uns nicht gesehen haben und auch nicht sehen werden. Mal gucken am Samstag gehen wir auf jeden Fall wieder hin, vielleicht kommt mein Vater ja mit, dann kann ich ggf. nochmal auf Dich zurück kommen. Wenn nicht ist auch egal.

    Aber ich find's schade, echt. Man kann sich den Fifa-Offiziellen richtig vorstellen wie er durch die Rauchschwaden auf der Tribüne watet und vor Vuvuzela kaum zu verstehen ist, wenn er Hobbyfotografen das Fotografieren verbietet.

    Alles *piep* *pfeif* Drecks***** echt...

    Na ja. Dafür bin ich wieder der Einzige gewesen, der was gesagt hat. Und das ist dann auch wieder nicht richtig. Weil "machen doch alle so" und "HDF". Für Einige werd ich dann heute Abend am Esstisch der Proll im Stadion gewesen sein. Das ist für mich immer der Knüller an solchen Geschichten...

    Sebastian hat gesagt…
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.