2008-02-06

... Music is the Best

Ich wollte schon lange auf zwei Musik-Quellen im Netz hinweisen, und ich nehme mal den "Super Tuesday" zum Anlass, um das mit einem dazu passenden Stück zu tun. Quasi der Hymne der diesjährigen Präsidentschaftswahlen in den USA. Bei Deezer gibt's jede Menge aktuelle und ältere Musik, und zwar kostenlos. In der Beschreibung steht zwar, die Betreiber hätten Verträge mit allen großen Plattenfirmen, aber irgendwie wird man den Eindruck nicht los, dass die Sache einen Haken hat. Aber das kann einem natürlich egal sein, und man sollte nehmen, was man kriegen kann. Bis die Site das Schicksal von Pandora teilt oder komplett verschwindet. Und vor allem kann man einzelne Stücke z.B. in seinem Blog einbinden:
free music
Zwischen klavierspielenden Katzen und untalentierten Selbstdarstellern auf Google Video und YouTube findet man hin und wieder Leute, die richtig gut sind. Ein Engländer namens babyshambler hat fast 100 Videos veröffentlicht, auf denen er Schlagzeug spielt. Größtenteils zu Stücken von "The Who", er hat sich also keinen geringeren als Keith Moon als Vorlage ausgesucht. Und wie auch die Bewertungen und Kommentare zeigen, macht er seine Sache ziemlich gut. Daher nochmal: Wem das gefällt, der sollte sich auch unbedingt "Slipkid", "My Generation", "5.15" oder "Behind Blue Eyes" ansehen und -hören - und einfach all die anderen genialen Videos. Ich war auf der Suche nach der Who-Version von "Baby Don't You Do It" auf babyshambler gestoßen. Das Lied hatte ich erst vor kurzem "entdeckt" und konnte garnicht glauben, dass da The Who spielen. Die Erklärung für den etwas untypischen Sound war, dass das Lied von Holland/Dozier/Holland geschrieben wurde, ich fand das Original von 1964 auf einer von mir viel zu selten gehörten CD von Marvin Gaye wieder. Zum Vergleich nochmal The Who ohne Begleitung bei Deezer. Ach ja: Die Überschrift dieses Artikels ist natürlich dem Zitat von Frank Zappa entnommen.

Kommentare:

linse hat gesagt…

Und wie findest du last.fm?
Da gibts fuer mich auch immer ziemlich viel in voller laenge fuer lau. :)

Örn hat gesagt…

Ich hatte aufgrund Deines Artikels mal 'reingeschaut. Da hatte ich den Eindruck, dass man überhaupt nur 30-Sekunden-Schnippsel der Lieder findet, aber jetzt habe ich gesehen, dass man sie teilweise auch vollständig hören kann.

Bliebe noch die Aufmachung. Mit diesen ganzen neumodischen "social networks" kann ich sowieso nichts anfangen :), und die Werbung ist mir dann doch etwas zu penetrant. Ausserdem finde ich an Deezer schön, dass man weiter in der Sammlung stöbern kann, während man ein Lied hört. Das geht vermutlich auch irgendwie bei last.fm, aber so auf die Schnelle habe ich's nicht gefunden.